Musik

Bei Kiel dreht auf ist die Musik ausgewogen und vielfältig. Vorrangig spielen wir Pop, Rock und Indie, doch zahlreiche Ausflüge in andere Genres gehören ebenso dazu. Ein Kriterium muss dabei jeder einzelne Song erfüllen: Er soll sich von allen anderen Titeln innerhalb einer Sendung unterscheiden. So erreichen wir eine große musikalische Vielfalt.

Nicht jedem Hörer wird jeder Song gleich gut gefallen, aber das ist auch nicht unser Ziel. Kiel dreht auf will Ihnen eine breit gefächerte Musikauswahl anbieten, die auch einen Gesamteindruck hinterlässt. Deshalb achten wir bei der Musikplanung auf einen Spannungsbogen vom Anfang zum Ende einer Sendung: Auf einen schnelleren Titel folgt ein langsamer, ruhiger Gitarrenpop wechselt sich mit fröhlichem Elektro ab, Gesang von Frauen und Männern soll sich die Waage halten. Es dürfen keine abrupten Brüche zwischen den Stilrichtungen der Musik und dem Ausdruck der Songs entstehen.
 


 

Die Musik soll auch mit den redaktionellen Inhalten stimmungsmäßig sowie beizeiten auch thematisch im Einklang stehen, sie also einleiten, abnehmen und verbinden können. Die Playlist kann auch jahres- und tageszeitlich inspiriert sein. Sie sollte mit der Stimmung des Tages nicht in Konflikt treten.

Einmal im Monat stellen wir zudem unabhängige Musiker oder Bands im GEMA-freien Musiklexikon vor. Diese Künstler veröffentlichen Ihre Musik unter anderem auf der Plattform Jamendo, die Musik zum kostenfreien Download unter einer Creative-Commons-Lizenz anbietet und ebenfalls eine Quelle für unsere Musik darstellt. Außerdem fördern wollen wir Bands aus dem Bereich Kiel.