September - JekK

Stelle man sich folgende Situation vor: Eine Straße in Paris im Jahr 2007. An der Ecke lehnt eine Gitarre, die statt sechs nur noch vier Saiten hat. Ein junger Musiker namens Kevin kommt vorbei, sieht die Gitarre und wird zu einem Song namens "Why Do You Cry" ("Warum weinst du") inspiriert. Außerdem gibt die Gitarre am Straßenrand gibt ihm den Anstoß, im Internet nach einem Gitarristen zu suchen, mit dem er diesen Song zusammen aufnehmen kann.
Wir haben JekK am 02. September 2017 bei Kiel dreht auf vorgestellt.

Nachhören:



Kevin findet Jeff. Noch im Jahr 2007 nehmen sie zu ersten Mal zusammen einen Song auf. Doch erst 2014 formieren sie sich als Duo und aus ihren beiden Namen machen sie "JekK". Unter diesem Namen produzieren sie fortan Acoutronic-Musik, eine Verschmelzung von akustischen Instrumenten mit elektronischen Elementen.
Einzigartig wird die Musik von JekK zunächst durch deren Ehrlichkeit: "Was wir singen, meinen auch", sagt Kevin im Kiel FM Interview. "Zweitens sehen wir unsere Musik als ein Mittel, um Menschen gut gelaunter zu stimmen."
Der dritte Aspekt, der die Musik von JekK auszeichnet, ist der Anspruch, die Musik zuerst für das Herz und erst an zweiter Stelle für das Ohr zu produzieren. Es geht dem Duo darum, die Menschen mit ihrer Musik direkt zu erreichen.

JekK sehen beim Schreiben neuer Songs vor ihrem inneren Auge Menschen in entspannten Lebenslagen. Genau für solche Situationen komponieren sie ihre Musik. "Wir stellen uns Jogger am Sonntagmorgen vor, Menschen die einkaufen, die unter der Dusche stehen oder die über die Zukunft sinnieren", sagt Kevin.

Das heimliche dritte Bandmitglied von JekK ist ein Hirsch. Er taucht auf allen EP-Covern auf, verwoben in ein Dreieck. Dieses Objekt hat ein Freund von Kevin kreiert. "Der Hirsch symbolisiert unsere Liebe zur Natur. Das Dreieck wiederum erinnert daran, dass die Natur auch Mathematik ist", erklärt Kevin.

Nach drei Singles im Jahr 2014 ("Five O'Clock", "First" und "Day Free") erschien im selben Jahr auch die erste EP von JekK unter dem Namen "Dear Dreams". 2016 folgte die EP "Roses". Hin und wieder produzieren JekK auch Remixes.

Zurück zum Beginn und der Gitarre am Straßenrand. Sie steht auch für das Leben in Paris, die Musik, die sich durch die Straßen zieht. "Paris gibt uns mehr als nur Inspiration. Die Stadt gibt uns auch Freiheit und Verantwortung", sagt Kevin. So klingt in JekKs Musik ein ruhiger Sonntagmorgen in der französischen Hauptstadt wider. Und in der Ferne wird sanft eine alte Gitarre gezupft.


Website: facebook.com/Jekkmusic

 

© Kiel dreht auf 2017