Wer ist der beste Vorleser Schleswig-Holsteins?

Zum 58. Mal findet 2017 der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Über Entscheide in der Klasse, auf Schul- und Regionalebene haben sich neun Schüler für das Landesfinale qualifiziert. Damit haben sie sich gegen fast 23000 andere Schüler durchgesetzt. Die Besten der Besten sind am Dienstag, 16. Mai, im Kieler Landeshaus aufeinandergetroffen.

Nachhören:

Zuerst haben die Schüler drei Minuten lang eine Passage aus einem selbst ausgewählten Text gelesen. Danach mussten sie zwei weitere Minuten einen unvorbereiteten Romanausschnitt lesen - in diesem Jahr aus dem Buch "Foxcraft - Die Magie der Füchse" der israelisch-britischen Autorin Inbali Iserles.

Sogar zwei Landessieger wurden gekürt: In der Wertung der Förderschüler gewann Jule Petersen (13) von der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule in Elmshorn. Weil es für Förderschüler nicht in allen Bundesländern einen separaten Wettbewerb gibt, findet in dieser Wertung kein Bundeswettbewerb statt.
 


Foto: Die neun Finalisten, darunter die Sieger Jule Petersen (vorne, 1.v.r.) und Jarik Foth (vorne, 4.v.l.)

Unter den Regelschülern setzte sich Jarik Foth (12) vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Quickborn durch. Vorbereitet hatte er sich auf das Landesfinale nach eigenen Angaben nur zehn Minuten. "Das ist Lesen, das kann man. Man muss nur lernen, das richtig schön zu betonen", sagte er im Kiel FM Interview. Jarik vertritt Schleswig-Holstein Ende Juni beim Bundesentscheid in Berlin.

 

© Kiel dreht auf 2017